Das Orchester

Norddeutsche Philharmonie Rostock

Volkstheater Rostock

Die Norddeutsche Philharmonie Rostock, seit 2020 geleitet von ihrem Chefdirigenten Marcus Bosch, kann auf eine weit reichende Geschichte in der über 800 Jahre alten Hanse- und Universitätsstadt zurückblicken. 1897 wurde mit der Gründung des Rostocker Stadt- und Theaterorchesters eine neue Ära eingeleitet und der Grundstein für die heutige Qualität und Leistungsfähigkeit des Orchesters gelegt. Die Norddeutsche Philharmonie Rostock wurde mit dem Rostocker Kulturpreis sowie für ihre Programmgestaltung mit dem Preis des Deutschen Musikverlegerverbandes für das „Beste Konzertprogramm der Saison“ geehrt.

Marcus Bosch hatte bereits 2018 – zunächst als Conductor in Residence – künstlerische Verantwortung in Rostock übernommen und mit neuen Formaten die Strahlkraft des Klangkörpers in die Stadtgesellschaft hinein intensiviert, ihn qualitativ bemerkenswert weiterentwickelt und hörbar stilistisch breiter aufgestellt. Das Orchester ist heute mit einem umfassenden und vielgestaltigen Konzertangebot sowie im Musiktheater des Volkstheaters Rostock präsent.

Dass heute hochkarätige Musiker mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock konzertieren, hat Tradition: Bereits seit dem 19. Jahrhundert finden sich berühmte Namen in den Künstler- und Gästelisten des Konzert- und Opernbetriebs der Hansestadt, u.a. Clara Schumann, Heinrich Marschner, Anton Rubinstein, Hans von Bülow, Joseph Joachim, Pablo de Sarasate, Arthur Nikisch, Siegfried Wagner, Max von Schillings, Richard Strauss, Edwin Fischer, Franz Schreker, Adolf Busch, Hans Pfitzner, Georg Kuhlenkampff, Hermann Abendroth, Walter Gieseking und Hans Schmidt-Isserstedt.

Nachdem Gerd Puls ab 1957 in seiner fast 35 Jahre währenden Ära als Chefdirigent und Generalmusikdirektor einen Klangkörper von Niveau aufgebaut hatte, ließ GMD Michael Zilm in den Nachwendejahren mit einer ambitionierten Programmgestaltung aufhorchen.

Seit Ende der 90er Jahre sind Michail Jurowski, Wolf-Dieter Hauschild, Peter Leonard, Niklas Willén und Florian Krumpöck als Generalmusikdirektoren und Chefdirigenten sowie Bernhard Klee als Gastdirigent die Namen, welche das Konzertwesen besonders prägten.

Als Mitglied der Europäischen FilmPhilharmonie spielte die Norddeutsche Philharmonie Rostock Musik zu etlichen Filmen ein, u. a. 2008 die Musik zur „Buddenbrooks“-Verfilmung. Die Sender Deutschlandfunk Kultur und NDR Kultur zeichneten eine Vielzahl von Konzerten auf und es erschienen CDs mit Werken von Sergej Prokofjew (Sony Korea und Solo Musica), Ernesto Cavallini (cpo) und Carl Weigl (Capriccio).

Gastkonzerte führten regelmäßig nach Berlin und in verschiedene andere deutsche Städte sowie u.a. nach Dänemark, Schweden, in die Niederlande, nach Tschechien und Österreich. Das Orchester wurde bei Konzerten im Rudolfinum Prag und im Großen Festspielhaus Salzburg umjubelt.

Bemerkenswert ist das seit einigen Jahren stets zunehmende Engagement des Orchesters bei Angeboten für das junge Publikum. Über reguläre Kinderkonzerte hinaus unternimmt der Klangkörper zahlreiche Aktivitäten, um die junge Generation mit klassischer Musik bekannt zu machen. So besuchen jährlich Tausende Schüler die AIDA-Konzerte für Teens sowie Musikstunden im Orchesterproberaum, Konzerte und Workshops an Schulen und anderen Kindereinrichtungen.

Menü