Geschichte

timeline_pre_loader

1897

15 Mitglieder der zuvor für die Rostocker Konzert- und Theatermusik zuständigen Bürgerkapelle und 19 weitere Musiker verbinden sich unter Musikdirektor Heinrich Schulz zum „Stadt- und Theaterorchester“.

22. September: Eröffnungs-Symphoniekonzert im Apollo-Saal (in der Nähe des heutigen Hotels „Steigenberger Sonne“)

1914

13. März: Übernahme des Orchesters in städtische Verwaltung, daher ändert sich der Name; der Klangkörper heißt nun „Städtisches Orchester“

August 1914 bis November 1915

Schließung des Theaters aufgrund des Ausbruchs des I. Weltkriegs. 13 Musiker werden einberufen. Die Tätigkeit des Orchesters bleibt auf sogenannte „Patriotische Konzerte“ zum Besten gemeinnütziger Vereine (z.B. Rotes Kreuz) beschränkt.

1919

Nach einigen Besetzungsschwierigkeiten im Zuge des Krieges wird die Zahl der Musiker auf 39 erhöht.

1937

Zu seinem 40-jährigen Jubiläum besteht der Klangkörper aus 49 Musikern

1942

24./25. April: Beim Bombenangriff auf Rostock wird das Stadttheater zerstört, der Theaterbetrieb wird unterbrochen.

1943

13. März: Das „Neue Haus“, die zum Theater umgebaute ehemalige Tanzgaststätte „Philharmonie“, wird mit der Oper „Fidelio“ eröffnet.

1944

Ende August: Im Zuge der totalen Kriegsführung wird der gesamte Kulturbetrieb eingestellt.

1945

30. Oktober: 1. Symphoniekonzert nach dem II. Weltkrieg

1946

Gerhard Pflüger übernimmt die Musikalische Oberleitung und macht sich um den Wiederaufbau des Städtischen Orchesters verdient.

1947

Im Jahr seines 50-jährigen Bestehens erreicht das Orchester wieder die Vorkriegsbesetzung von 49 Mitgliedern.

1949

Fritz Müller wird Musikalischer Oberleiter.

1951

Heinz Röttger wird Musikalischer Oberleiter.

1954

Hans Gahlenbeck wird Musikalischer Oberleiter.

1955

Gerhard Wiesenhütter wird Musikalischer Oberleiter.

1957

Gerd Puls wird Musikalischer Oberleiter, später mit dem Titel Generalmusikdirektor (GMD), und entwickelt einen Klangkörper von hoher Qualität. Aus monatlich einem Symphoniekonzert werden zwei, dann drei Abende. Viele wichtige Werke des 20. Jahrhunderts erfahren in Rostock ihre DDR-Erstaufführung.

1960

Umbenennung in „Philharmonisches Orchester Rostock“

1972

Zum 75-jährigen Jubiläum besteht das Orchester aus 75 Musikern.

1973

Verleihung des A-Status

1990

Nach der Friedlichen Revolution von 1989 Umbenennung in Norddeutsche Philharmonie Rostock

1991

Der langjährige GMD Gerd Puls verabschiedet sich in den Ruhestand. Der Stuttgarter Michael Zilm übernimmt bis 1997 als GMD und Chefdirigent die Leitung des Orchesters.

31. August: In seinem ersten Konzert führt Zilm Kirchenmusik und städtisches Musikleben zusammen; die großen Kantoreien der Stadt führen gemeinsam mit dem Opernchor und der Norddeutschen Philharmonie Rostock Gustav Mahlers Auferstehungssinfonie auf.

Der Klangkörper erreicht seine höchste Mitgliederzahl von 90 Instrumentalisten.

1993

Preis für das „Beste Konzertprogramm der Saison 1992/93“ des Deutschen Musikverlegerverbands

1994

Januar: Gründung der Philharmonischen Gesellschaft Rostock e.V.

1995

Auslandstournee mit der 7. Symphonie von Gustav Mahler in Schweden

1996

Auslandstournee der Philharmonie in den Niederlanden

Erste CD-Aufnahme des Orchesters: Live-Mitschnitt eines Konzertes in Rotterdam am 18. Februar

1997/98

Festsaison zum 100. Geburtstag des Orchesters mit 10 renommierten Gastdirigenten in den Philharmonischen Konzerten

1. Dezember: Der Russe Michail Jurowski wird neuer GMD.

1998

Kulturpreis der Hansestadt Rostock

2002

Wolf-Dieter Hauschild übernimmt für zwei Jahre als GMD die Leitung des Orchesters.

2004

Der Amerikaner Peter Leonard wird neuer GMD, später Intendant. Er erweitert den Konzertbetrieb mit neuen Formaten, „Classic Light“ und „Konzerte für Teens“ um eine breitere Zielgruppe zu erreichen.

2007

Der Schwede Niklas Willén übernimmt für zwei Jahre die GMD-Position.

2011

Der österreichische Pianist und Dirigent Florian Krumpöck ist für die nächsten drei Jahre Generalmusikdirektor.

2014

Auslandsgastspiel im Rudolfinum Prag anlässlich des 25-jährigen Jahrestages des Falls der Berliner Mauer

2015

Auslandsgastspiel im Großen Festspielhaus der Festspielstadt Salzburg

Dezember: Gründung der Verbrauchsstiftung Orchesterakademie Norddeutsche Philharmonie Rostock

2016/17

Festsaison zum 120. Geburtstag des Orchesters mit 10 „Flügelfesten“ in den Philharmonischen Konzerten

2018/19

Marcus Bosch wird “Conductor in Residence” für drei Jahre.
Menü